• Deutliche Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes. Dadurch Besserung sämtlicher Durchblutungsstörungen (Herz, Gehirn, Beine).
  • Wesentliche Verbesserung des Stoffwechsels.
  • Der Motor für die gesamte Energiegewinnung des Körpers wird angekurbelt.
  • Das gesamte Gewebe wird besser mit Sauerstoff versorgt.
  • Entgiftung der Leber
  • Gut wirksam z.B. bei virus- und bakteriellen Infekten.

Durchführung der Ozontherapie

1. Als kleine Eigenblutbehandlung:
Zuvor entnommenes Blut wird mit Ozon angereichert und intramuskulär verabreicht.

2. Als große intravenöse Eigenblutbehandlung:
Dem Patienten wird ca. 100 ml Blut mit einer Vakuumflasche entnommen. Dieses Blut wird in der Flasche mit einer definierten Menge Ozon vermischt. Das so behandelte Blut lässt man in die Vene zurückfließen.

3. Als "Beutelbegasung" zur großflächigen Behandlung von Hauterkrankungen.

4. Ozonisiertes Wasser zur Spülung von Wunden und Fisteln.

Einsatzgebiete der Ozonbehandlung

  • Herzschwäche
  • Arterienverkalkung der Herzkranzgefäße (Angina Pectoris)
  • sämtliche Leberschäden
  • Durchblutungsschäden
  • Nachbehandlung bei Schlaganfall
  • rheumatische Erkrankungen (Muskeln und Gelenke)
  • allg. Abgeschlagenheit und Leistungsschwäche
  • Virusinfekte
  • zusätzliche Behandlung in der Krebstherapie
  • Kopfschmerzen, Migräne

Die Dauer der Behandlung ist abhängig vom Krankheitsbild. Ich bespreche alle Einzelheiten für eine erfolgreiche Therapie gerne mit Ihnen persönlich. Die Ozonbehandlung ist nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen eingegliedert.

Ozontherapie

Zur Webseite Humares

Ozontherapie

Ozontherapie